Zu langsam für die Republik

Berlin, heute vor neunzig Jahren. Verdammt, ich bin zu langsam. Seit genau vier Tagen gibt es die erste Republik auf deutschem Boden, und damit kommen Demokratie, Frauenwahlrecht, Aufhebung der Gesindeordnug (das wurde nämlich wie Sklaven behandelt), erste Tarifverträge, allgemeine und freie Wahlen, Abschaffung der Zensur – und ich komm einfach nicht hinterher mit Berichten.
Fast Backward: Bevor am 09. November erst Scheidemann aus dem Reichstag, dann Liebknecht aus dem Schloß ihre jeweilige Republik ausgerufen hatten, und die Scheidemannsche sich durchsetzte, war folgendes passiert: Von Kiel aus war die Revolution durchs ganze Kaiserreich gerollt. In Hamburg, Hannover, Köln und Frankfurt wehten die roten Fahnen. Die Münchner hatten ihren König Ludwig davon gejagt und die Republik Bayern ausgerufen.
Wilhelm II jedoch, mittlerweile im Belgischen Spa im „Großen Hauptquartier“, weigert sich abzudanken. Aber am 09. November ist die revolutionäre Welle auch in Berlin, der Haupstadt des Kaiserreichs, nicht mehr aufzuhalten …

Advertisements

~ von novembertod - 13. November 2008.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: