Der Hias nominiert zum Glauser-Preis 2016 in der Sparte Kurzkrimi

Das Urteil der Jury:
Michis kleiner Bruder, der geistig behinderte Hias, ist ein „Kaputtmacher“. Zuerst ist ein Kätzchen tot, am Ende ein Mädchen aus der Nachbarschaft. Und Michi will nichts weiter, als dass der Hias verschwindet. „Kinder sind grausam“, heißt es. Was damit gemeint ist, das illustriert Iris Leister mit ihrer abgründigen Geschichte aus dem provinziellen Kosmos des Bayerischen Waldes – äußerst treffend erzählt im Idiom des Landstrichs und der ganz eigenen, trotzig-verletzten Sprache der kindlichen Hauptfigur.

Nominiertenlesung und Preisverleihung im Rahmen der Criminale.
Die Preisverleihungs-Gala findet am Samstag, den 23. April 2016, um 20.00 Uhr statt.

Ort: Marburg a.d. Lahn
Zeit: 20.- 24. April 2016
Veranstaltung: Die Criminale

Advertisements

~ von novembertod - 9. Februar 2016.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: